Ist Kunst wichtig?

Ist Kunst wichtig?

Gegenfrage: Was wären wir ohne Kunst?
Was wären wir ohne Bilder, Bücher, Musik, Filme, Opern, Theaterstücke, Mode, Blumensträuße, Kochkreationen?
Wir hätten keine Kultur und wüssten gar nicht, wo wir unser Geld in der Freizeit lassen sollten.

Ein Bild oder Foto in unserem Zuhause aufzuhängen und damit zu leben, macht Spass, regt an, gibt Gesprächsstoff bei langweiligem oder interessantem Besuch gleichermassen, schmückt unsere Wände und ermöglicht uns, unseren individuellen Geschmack zu erforschen und zur Schau zu stellen.

Kunst verbindet uns mit unserer Menschlichkeit, vernetzt uns mit uns selbst, lässt uns fühlen und erfahren.


 

"Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe,

als die Menschen zu beglücken."

Friedrich von Schiller


Genauso wie Freude Teil der menschlichen Erfahrung ist, ist ja auch Schmerz Teil davon. Kunst zeigt uns, dass wir nicht alleine sind mit unserer Freude und unserem Schmerz, dass andere ähnliche Erfahrungen machen und zeigt uns vielleicht verschiedene Wege, wie wir mit dem Schmerz umgehen können oder lässt uns unsere Freude mit anderen teilen. 

Kunst bringt uns in Balance bzw. ergänzt, was in uns fehlt.

In der Geschichte ist es auch schon vorgekommen, dass sich eine ganze Gesellschaft in einen bestimmten Stil verliebte, weil sie versuchte, sich wieder in Balance zu bringen, wie z.B. Frankreich, das im späten 18. Jahrhundert die Kunst Jacques-Louis Davids schätzte.
David war Vertreter des Klassizismus, dessen klare und einfache, machmal strenge Formensprache im Gegensatz zur Dekadenz und der Sinnlichkeit des zuvor herrschenden Rokokos stand.

Oder England im 19. Jahrhundert, dass sich den
Präraffaeliten widmete, deren farbenfrohen, naturnahen Werke im starken Kontrast zu den Effekten der brutalen Industrialisierung stand.

Kunst ist unter anderem Zeitzeuge, Wegweiser, Heiler, Therapeut, Propaganda, Geliebte, Gewissen und Arbeitsplatzbeschaffer.


Ist Kunst wichtig?

Jede Kultur hat Kunst. Die Kunst lässt uns vollkommende Wesen sein, denn sich künstlerisch ausdrücken zu können, ist ein fundamentales, menschliches Verhalten, so wie Lachen oder Sprache.

Kunst hält uns gesund, denn sie stimuliert oder beruhigt den Geist. Sie hilft uns, uns auszudrücken, wo Worte nicht ausreichen. "Wenn man es mit Worten ausdrücken könnte, gebe es keinen Grund zu malen." Edward Hopper

Kunst erzählt unsere Geschichte, unsere persönliche sowie unsere im Kollektiv geteilte.

Und die Kunst lässt uns zusammen kommen, um eine gemeinsame Erfahrung zu machen.

Picasso wurde einmal von einem deutschen Soldaten in Paris gefragt, ob er das Bild Guernica, Ikone der politischen Kunst, gemalt hätte. Picasso antwortete: "Sie haben dieses Bild gemalt, nicht ich."

Ebenso antwortete die türkische Künstlerin Zehra Dogan auf die Frage der Richter, ob sie ihr Bild, auf dem türkische Flaggen zerstörte Gebäude in einer kurdischen Wohngegend dekorieren, selbst gemalt habe. "Sie haben dieses Bild gemalt, nicht ich." Derzeit verbringt sie 2 Jahre und 10 Monate im Gefängnis.


Kunst muss sein dürfen, leben, atmen - zum höchsten Wohl aller in der Gesellschaft.

Zur Eröffnung der Documenta14 in Athen:


"Endlich! Endlich mal wieder einfach nur Kunst", sagt die ältere Dame aus Athen, die staunend auf dem Syntagma-Platz stehen bleibt. "... es ist etwas, das nichts mit der Krise zu tun hat".

Ist Kunst wichtig?

weitererzählen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0